Wann

Mittwoch, 13. März 2024    
19:30 - 21:30

Wo

Paulusgemeindehaus (Haus der Evangelischen Kirche) Heidenheim
Bahnhofstraße 33 , Heidenheim an der Brenz (Innenstadt)

Details → www.Evangelisch-Heidenheim.de

Wie können wir gemeinschaftliche Lösungen schaffen für (Lebensmittel-)Versorgung und (landwirtschaftliche) Wertschöpfung?

Petra Wähning geht auf diese Frage ein, weil in unserer Marktwirtschaft nicht alle Leistungen auch bezahlt werden – selbst, wenn sie wichtige Beiträge zum Gemeinwohl darstellen. So leisten landwirtschaftliche Betriebe allerhand für Natur und regionale Ernährung. Wie können solche Leistungen honoriert und damit die Regionalität gestärkt werden?

Ein Ansatz sind Prinzipien gemeinschaftlichen Wirtschaftens: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“ Dabei beteiligen sich Bürgerinnen und Bürger an Unternehmen, die gemeinwohlorientierte Leistungen erbringen: Landwirtschaft, Naturschutz, Energie, Mobilität, Daseinsvorsorge, … Ein Beispiel ist die Solidarische Landwirtschaft: Dabei teilen sich Verbraucher und Erzeuger den Aufwand, das Risiko und die Ernte. Finanziert werden die gesamten Betriebskosten, nicht die einzelnen Lebensmittel – das gibt den Erzeugern wieder die Freiheit, „das Richtige“ für Mensch, Tier und Umwelt zu tun.

Eine Veranstaltung Evangelischen Kurche Heidenheim und des  Evangelischen Bauernwerks

Eintritt: 6 €